Philosophischer Sonntag – Über Zeitfenster im Leben und Deine Rolle darin (Teil 1 von 2)

Zeitfenster.
Und Deine Rolle darin. Warum nicht Deine Rolle „dabei“?
Es soll in diesem Artikel wirklich nur um Zeitfenster gehen. Den Zeitraum zwischen Beginn und Ende. Und um Deine Rolle darin. Darin, im Zeitfenster. Nicht drum herum, deswegen schreibe ich nicht „dabei“.

2017-01-29.jpg

Sehen wir es konkret anhand meines Projektes. Danach philosophieren wir abstrakter, globaler und für jeden anwendbar.

Wann immer ich meine Füße vor die Türe setze, treffe ich unterwegs Menschen. Genau wie Du.
Auf dem Weg ins Büro. Auf dem Weg zum Einkaufen. Der ganz normale Alltag. Und dann treffe ich besonders häufig Menschen immer dann, wenn ich mich entschließe Menschen zu treffen! So einfach. Bei mir nennt sich das dann Daygame oder Clubgame. Das einzige Ziel darin besteht, Menschen zu treffen und sie kennen zu lernen. Natürlich mit der konkreten Absicht, die „richtige“ zu finden.
(Anmerkung: Ich werde sie finden!)

Und während all der Gesprächsversuche, die ich auf diesem Wege starte, gibt es höchst unterschiedliche und unvorhersehbare Reaktionen und Gesprächausgänge. Manche Gesprächsversuche finden nicht einmal einen ordentlichen Anfang. Weil die Frau es nicht für nötig hält mich beim Ansprechen auch nur anzusehen. Die meisten Gesprächsversuche bringen hingegen kurioserweise eine oberflächliche und sich schnell wieder in Rauch auflösende Konversation. Kurios deshalb, weil die meisten Frauen tatsächlich ein bisschen spielen wollen und mitmachen. Skuril ist das. Und ganz ganz wenige Gesprächsversuche stoßen sogar auf fruchtbaren Boden.

Und nach einigen Monaten in meinem Projekt stelle ich bereits jetzt mehr und mehr fest, dass es in den wenigsten Fällen direkt an mir liegt, ob meine Gesprächsversuche überhaupt einen ordentlichen Anfang finden, eine oberflächliche Konversation ergeben oder auf einen fruchtbaren Boden stoßen.

Es liegt an etwas viel weniger Beeinflussbarem. Am Zeitfenster.

Und zwar nicht an meinem Zeitfenster, sondern an ihrem. Mein Zeitfenster ist offen. Ich bin draußen, um Menschen kennen zu lernen. Den Anfang habe ich gemacht. Das Ende ist noch offen. Also habe ich Zeit und das Fenster weit geöffnet. Nicht für alles und für jeden. Aber jetzt für sie, die Frau die vor mir steht.

Nun zu ihr. Ihr Zeitfenster ist in aller Regel nicht geöffnet. Die Gründe sind manigfaltig. Sie mag einen Freund haben und deshalb niemanden kennen lernen wollen. Sie mag mich gerade im Moment unattraktiv finden. Sie mag der Meinung sein, dass ich komische Sachen sage oder merkwürdig bin, vielleicht weil ich mich getraut habe sie einfach so anzusprechen. Oder noch banaler, sie mag gerade einfach keine Zeit haben. Keine Zeit, um mit mir zu reden und sich überhaupt nur kurz anzusehen, ob es sich für sie vielleicht nicht doch lohnt mich kennen zu lernen.
(Anmerkung: Die mit großem Abstand wunderschönste Frau meines Lebens hatte ich vor einigen Monaten nur kurz angehalten und aufgrund Termindrucks ihrerseits nur zwei Minuten auf der Straße sprechen können. Dennoch haben wir Nummern getauscht und uns ein paar Tage später zum Date vereinbart. Sie erschien und es war ein besonderer Tag meines Lebens, an dem ich die bis jetzt hübscheste Frau, die ich je gesehen habe, gedatet habe. Manchmal reichen zwei Minuten. Manchmal reichen hingegen selbst 2 Jahre nicht.)

Zeitfenster ändern sich. Und das ist eine ganz ganz wichtige Erkenntnis der letzten Monate und sogar der letzten paar Jahre in meinem Leben.
Manchmal gehen sie auf und schnell wieder zu. Manchmal gehen sie erst nach langer Zeit auf. Manchmal gehen sie nie auf. Und manche Zeitfenster bleiben vielleicht sogar ein Leben lang geöffnet. Sagt man sich nicht nur so, im Himmel.

Die gleiche Frau, die Dir im ersten Moment Skepsis entgegen bringt, kann nach einiger Zeit hin und weg von Dir sein. Anders herum gab es viele Frauen auf meinem Weg, die zunächst hin und weg von mir waren und plötzlich davon geweht sind wie ein Tornado.

Mehr noch, es gab nach einer mehrjährigen Beziehung in meinem Leben nach der Trennung ein langes Zeitfenster, in dem nochmal etwas möglich gewesen wäre zwischen uns, um wieder zueinander zu finden.
Will heißen: Selbst gegenüber einem unendlich vertrauten Menschen, dem man das Schicksal des eigenen Lebens in die Hände legen würde, kann sich ein Zeitfenster schließen.
In diesem Fall schloss es sich. Mindestens für lange Zeit. Vermutlich für immer. Vielleicht auch nicht. Nur das Universum weiß das.

Zeitfenster kommen und gehen. Die gleiche Frau, die Dir heute eine Abfuhr erteilt, hätte sie Dir vielleicht gestern oder vor zwei Monaten nicht erteilt. Und in 2 Wochen in der Zukunft auch nicht. Gründe? Vielfältig!

  1. Sie ist seit gestern erst wieder mit ihrem Ex-Freund zusammen.
  2. Sie findet Dich heute in Deinen Sneakers unattraktiv, ihr Ex hatte die gleichen wie Du. Die Schuhe ihres Ex assoziiert sie mit Dir und findet Dich durch das aufgekommene Déjà-Vu widerlich.
  3. Deine Frisur heute ist aus ihrer Sicht ein No-Go. Wenige Jahre später würde sie hingegen genau darauf stehen wie Du heute aussiehst oder Dich heute stylst.
  4. Vielleicht hat sie auch heute einfach nur ihre Tage und will schnell nach Hause, ist zickig und genervt.
  5. Vielleicht steht sie auf Männer, die mindestens 1,90 m groß sind und du bist vielleicht mit 1,88 m einfach zu klein für sie.

Die Liste ließe sich unendlich fortsetzen. Sie soll die Unwägbarkeiten der Zeitfensterei exemplarisch zum Besten geben.

Heute ist sie vielleicht noch Single und offen für Neues. Sprich sie an. Morgen schon könnte sie stattdessen vergeben sein und das Zeitfenster wäre für immer geschlossen. Wenn Du sie denn überhaupt wieder sehen würdest. Auch dieses Zeitfenster könnte mit der einmaligen kurzen Begegnung für immer geschlossen sein.

Und treten wir ein paar Schritte zurück. Weg vom Pickup, lassen wir den Blick globaler schweifen.
Wie ist es im Job? Eine Stellenausschreibung hat eine Bewerbungsfrist. Innerhalb dieser Frist wärst Du der perfekte Kandidat. Außerhalb dieser Frist könntest Du tun und lassen was immer Du möchtest, Du wärst immer der falsche Kandidat. Weil es keinen Kandidaten geben soll.
Es ist auch in der Freizeit so. In Deiner Mannschaft. Alle haben seit Wochen hart für das Spitzenspiel trainiert. Jeder Deiner Mitspieler gab stets alles. Und noch mehr. Zwei Tage vor dem Match verletzt sich der beste Spieler Deiner Mannschaft. Und das Spiel geht knapp verloren. Der Eine hätte den Unterschied ausgemacht. Er war nicht da. Das Zeitfenster, zu gewinnen, ging schon vor dem Spiel zu.
So oder so ähnlich ist es täglich. Bei uns allen.

Jedes Zeitfenster wäre kein Zeitfenster, wenn es sich nicht irgendwann schließen würde. Sei Dir dessen bewusst! Handle entsprechend!
Handle jetzt, wenn das Zeitfenster offen ist.
Handle erst etwas später, wenn Du weißt, dass das Zeitfenster sich erst noch öffnen muss.

Das ganze eigene Leben ist ein einziges Zeitfenster…

… und was das genau mit DIR zu tun hat, darüber schreibe ich nächste Woche in meinem Philosophischen Sonntag. In Teil 2 über „Zeitfenster im Leben und Deine Rolle darin„…

5 Kommentare zu „Philosophischer Sonntag – Über Zeitfenster im Leben und Deine Rolle darin (Teil 1 von 2)

  1. Ich hab natürlich gleich mal recherchiert, was es mit der griechischen Mythologie aufsich hat. 🙂
    Danke für Deinen Hinweis.
    Tatsächlich habe ich mich bei meinem Artikel von nichts und niemandem inspirieren lassen, sondern einfach etwas über meine Erfahrungen geschrieben. Dass die alten Griechen sich in diesen Themen schon ausgekannt haben, war ja wieder klar… 😉

    Gefällt 1 Person

    1. Gern geschehen 😉
      Jaja, die alten Griechen kannten sich in vielen Themen aus, nur ziemlich sicher nicht mit dem Dating-Thema.
      Und das, was Du an Erfahrungen beschreibst, kann ich zu 100% bestätigen.
      Ich wünsch Dir eine erfolgreiche Woche mit günstigen Zeitfenstern, meine fängt mit ner Überraschung an und ich bin gespannt aufs Wochenende 😊.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s