Rauchen stinkt

Was für eine Erkenntnis! Aber so simpel wie sie sich anhört, ist sie auch. Rauchen stinkt. Nein, Rauch stinkt. So stimmt es. Rauchen an sich stinkt nicht. Der Rauch ist es, der stinkt.

Wie komme ich auf das Thema?
Na mein Date gestern…

Es war so mega unsexy, als sie ihre Dreh-Packung rauszog. Oder wie man dieses Ding nennt. Das ist so sagenhaft unsexy. Ehrlich. Das hat was von einem minderbemittelten Süchtigen. Ja gut, ist ja auch so. Minderbemittelt. Also wenig bemittelt. Wenig Mittel. Kein Geld. Und süchtig. Warum kein Geld? Ja gut, die Packung zum selbst drehen kann sie sich noch leisten. Sogar so ein schickes (?) Etui hatte sie dazu. Ich wusste gar nicht, dass es so etwas gibt. Eine Art Beutel, in das genau die Tabak-Packung passt. Und vorne ein zusätzliches Einsteckfach für die Filter und die Papers.

2017-01-04.jpg

Aber ehrlich mal. Nur weil ich um einen Haufen Hundekot eine rote Schleife drum rum mache, riecht er immer noch nach Exkrementen und sieht immer noch… Verzeihung… „Scheiße“ aus.

Ich verstehe das ja, wenn man als Mann mit ner Flasche Bier am Bahnhof rumlümmelt. Und sich dann seine Kippe dreht, weil es sonst nicht mehr für das kleine Pennergold reichen würde. Da ist das schon in Ordnung. Selbst drehen und Billigbier. Das passt. Das ist authentisch. Das ist ein Lifestyle!

Aber sie? Sie hat immerhin einen ganz ordentlichen Job in einer Kanzlei. Sie erzählte etwas von 2700 Euro brutto. Und wohnt noch dazu in einer WG. Also ehrlich mal… mit so viel Kohle im Monat kaufe ich mir den nächsten Trump-Tower! Und spende den Rest noch an meine Konkurrenz.

Wir unterhielten uns über Essen. Ein gutes Thema für mich. Essen liebe ich, die Esskultur ist so vielfältig auf der Erde. Es gibt so unglaublich viel auszuprobieren und zu entdecken. Gut, sie isst wohl auch ganz gerne. Im Gegensatz zu mir sieht man ihr das auch an. Was ja in Ordnung ist. Erstmal. Soweit zumindest.

Als ich sie fragte, ob sie kochen könne…? Ja… soll ich ehrlich zitieren was sie sagte? Wirklich?
Eigentlich ist es doch klar, oder? Eine junge Frau in einer Stadt. In einer WG. Raucht. Und isst gerne. Reicht doch um allerlei Schubladen aufzumachen. Oder etwa nicht?

Ihr könnt sie alle aufmachen. Jede einzelne wäre richtig. Aber gut… um für Vollständigkeit zu sorgen, zitiere ich sie:
„Kochen kann ich gar nicht. Das macht mein WG-Mitbewohner immer. Ich kann aber dafür ganz gut Salate machen. Ansonsten mache ich mir immer fertig essen.“

Na gut, Salate kann sie machen. Aber meint sie damit kochen?! Kocht man Salat? Gute Idee, muss ich mal ausprobieren. Eisbergsalat, Grünsalat, Lollo Rosso und Feldsalat einfach in einen Topf mit Wasser, auf mittlerer Stufe ca. sagen wir… 15 Minuten leicht köcheln lassen? Mit oder ohne Salz?
Pfui!
Selbst wenn jetzt der Schuhbeck mit seinem Ingwer dazu kommt. Das ist doch dann immer noch pfui! Aber gut, von mir bekommt sie dafür drei Michelin Sterne. Da bin ich mal nicht so.
Ähh nein! Pfui! Und dabei bleibts!

Aber fassen wir zusammen:
a) Sie raucht
b) Sie hat ein paar Kilo mehr auf den Rippen (oder Hüften)
c) Sie kann nicht kochen und isst zu Hause stattdessen Fertiggerichte
d) Sie trinkt an den Wochenenden gerne mal ein paar Cocktails

Quizfrage von mir:
Hängen a, b, c und d vielleicht sogar direkter miteinander zusammen als man denkt?!
Ist da Eines für das Andere verantwortlich. So eine Art Teufelskreis? Denkbar? Denkbar!

Ähhhhh… Moment. Ich überlege kurz…
JA! 😉

Als ich sagte, dass ich zwar gerne koche, nur eben nicht gerne nur für mich alleine, interessierte sie sich kurz dafür wie ich das denn stattdessen so handhaben würde mit dem Essen.
„Nun“, begann ich mit meiner kurzen und einfachen Geschichte, „ich gehe oft draußen essen, oft gerne asiatisch. Da wird zwar auch mal Glutamat rein gepackt, aber ich habe meine Adressen, da ist das Essen ganz lecker und frisches Gemüse mag ich einfach gerne!“.

„Aber das kostet doch einen Haufen Geld?“, fragte sie fast schockiert.

Was bleibt mir da anderes übrig als still zu werden, den Kopf leicht zur Seite zu neigen und sie anzulächeln.
Einen Haufen Geld???

a) Ich rauche nicht
b) Ich habe keine paar Kilo mehr auf den Rippen (also esse ich auch keine teuren Süßigkeiten oder Säfte, das unterstelle ich ihr einfach mal!)
c) Ich kann kochen, und wenn ich das tue, dann koche ich frisch. Und Gemüse ist billiger als Fertiggerichte! Dazu stehe ich!
d) Ich trinke keinen Alkohol. Also besaufe ich mich am Wochenende nicht. Das ist extrem günstig.

Quizfrage von mir:
Sehr vereinfacht, aber welcher Lebenswandel ist günstiger:
Ihre a’s, b’s, c’s und d’s oder meine 4 – 5 Asia-Imbiss-Besuche in der Woche?!

Das alles zusammen hat mich echt mal völlig aus der Lust gebracht. Am meisten aber als sie vom Rauchen zurück kam. Ich bin ja extra nicht mitgegangen, wer bin ich denn. Sicher kein (Zigaretten-)Pausen-Clown. Denn als sie zurück kam… hat es einfach nur nach Rauch gestunken. Man kann doch wenigstens schnell nen Kaugummi einwerfen oder?

Und alleine ihre Frage zuvor: „Stört es Dich, wenn ich jetzt rauche?“
Was soll ich da antworten als bekennender Nichtraucher?

Na dann, guten Appetit. 🙂

PS: Mir geht es wirklich nicht darum abzulästern über sie. Ich kenne sie ja nicht weiter. Das hier schreibe ich einfach, weil es meine Gedanken sind. Und weil es wieder mal eine kleine Geschichte aus meinem Leben ist. Über die ich erstaunt und verwundert bin. Obwohl mich so langsam doch eigentlich gar nichts mehr erstaunen und verwundern dürfte, oder? Nee, eigentlich nicht.
Ich schreibe hier, um selbst zu reflektieren. Und mir für die nächsten Male einfach klar zu werden, ob ich eine rauchende Frau überhaupt nochmal daten möchte. Ich sollte es einfach lassen.

PPS: War für mich irgendwas lehrreiches dabei, gestern? Ja klar. Immer. Bei jedem Date. Ich war noch nie so wenig angetan von einer Frau. Konnte das (kurze) Treffen relativ nüchtern durch laufen lassen. Keine Aufregung. Eher langeweile. Aber das ist gut so. Jedes Date ist ein gutes Date. Dann weiß ich die nächste Frau auf dem nächsten Date einfach wieder mehr zu schätzen. Schlechter gehts nämlich fast nicht mehr.

PPPS: Für heute Abend wäre ein anderes Date angestanden. Wäre. Ja warum „wäre“? Meine treuen Leser werden es schon ahnen. Sie ist krank geworden. In die Arbeit kann sie gehen, hat sie mir geschrieben. Aber es gehe ihr nicht gut. Nur das Date muss sie leider absagen, wir könnten das dann nächste Woche machen.

Moment mal, gestern hatte ich doch auch ein Date? Ja! Und? Was und?
Ja und?
Achso! Stimmt. Ich war auch krank und bin es immer noch. Erkältet. Ja und?
Nix und!
Aber hey, wenn ich mich nicht komplett täusche und das geträumt haben sollte, dann hatte ich gestern ein Date. Obwohl ich gekränkelt habe? Ja! Hmm…

Der alltägliche Wahnsinn geht einfach weiter… *kopfschüttel*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s