Philosophischer Sonntag – Umgebe Dich mit den Menschen die Dir gut tun

Mein heutiger Philosopischer Sonntag wird etwas anders sein. Zuerst werde ich ein paar persönliche Worte schreiben und dann erst zum philosophischen Teil kommen.

Philosophischer_Sonntag

Im Laufe der Woche hatte ich ein längeres Telefonat mit einer guten Bekannten. Eigentlich gehört sie zur Familie meiner Ex-Freundin. Warum eigentlich? Naja, trotz und nach der Trennung haben wir seither weiterhin Kontakt gehalten. Meistens Email und Telefon. Aber ein paar Mal auch im Rahmen buddhistischer Treffen gemeinsam mit Anderen. Es ist ein schönes Gefühl zu wissen, dass es Menschen gibt, die anders sind. Menschen, die einen nicht gleich fallen lassen wie eine heiße Kartoffel. Nur weil man aus der Familie ausgetreten ist oder austreten musste. Nach der Trennung verbrachte ich eine lange Phase in völliger Isolation. Und nach einiger Zeit habe ich mich nach und nach geöffnet. Leider war die Beziehung zu meiner Freundin zu diesem Zeitpunkt bereits nicht mehr zu retten, aber der Kontakt zu ihr blieb bis heute bestehen. Wir schätzen uns und tauschen uns über verschiedene Themen aus. Und sie kennt meinen Blog.

Ich habe selten in meinem Leben derart tolerante und offene Menschen erlebt wie Dich. Dich habe ich über all die Jahre immer sehr geschätzt und war immer gerne bei Euch und mit Euch zusammen. Der Austausch mit Dir tut mir gut. Genauso wie ich über all die Jahre immer gerne für Euch da war, wenn ihr etwas benötigt habt. Danke besonders für Deine Unterstützung zu einer Zeit als ich sie sehr brauchte. Auch wenn es der kleinen Prinzessin und mir nicht mehr helfen konnte. Mir hast Du geholfen, auf Deine Art. Mit Ruhe und mit Güte. Und heute sprechen wir anders miteinander als damals. Vieles ändert sich. Das Gute in einem Menschen wird immer bestehen bleiben und ich glaube, dass wir auch weiterhin so offen und verständnisvoll miteinander umgehen können. Du bist ein toller Mensch.

Und sie empfahl mir mich wieder verstärkt der Meditation zu widmen. Und mich verstärkt mit Menschen zu umgeben, die mir gut tun. Ähnlich wie es mein Heilpraktiker letztens auch sagte. In einer Gruppe zu sein. Nicht nur, aber auch, um die Chance zu bekommen Menschen kennen zu lernen, die zu mir passen. Das tat ich in der Tat die letzten Monate zu wenig. Meine Kumpels und Freunde sind alle in Ordnung. Aber die kenne ich ja bereits. Es geht ja darum neue Menschen kennen zu lernen. Um nach vorne schauen zu können. Das geht wahrscheinlich nur, wenn ich nicht ausschließlich weiterhin in Bars und Clubs unterwegs bin.

Wie sagte der Heilpraktiker zu mir: „Sie gehen auch nicht in den Penny um Kaviar zu kaufen.“

Und zu dem ganzen Thema passt da etwas, das mir gut gefällt. Jetzt kommen wir zum eigentlichen Teil dessen, was ich heute teilen möchte:

Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte.
Achte auf Deine Worte, denn sie werden Handlungen.
Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten.
Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter.
Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.