Nicht nur Versuch Nummer 6

Gestern ging es um ein Date, und darum ob sie meine Nummer 6 werden würde. Nummer 6 inwiefern? Nach 5 Date-Absagen von 5 verschiedenen Frauen in den letzten Wochen ging es nun darum, ob sie die Nummer 6 werden würde? Oder würde das Date zustande kommen?

Wir ziehen den Vorhang auf!

Tadaaaaaa. Trommelwirbel…

YES! Nummer 6! Haken dran, dann haben wir hier die Messlatte nochmal um eins hoch gelegt.

Und wann kam die Date-Absage? 1,5 Stunden vor dem Date. Prima. Perfekt. Wieso gleichen sich eigentlich sämtliche Date-Absagen so sehr? Warum immer so knapp vorher? Wieso weiß man das nicht schon mittags, dass man abends nicht möchte. Und warum wird 6 Frauen vor 6 Dates meistens plötzlich übel oder es geht ihnen sonst irgendwie schlecht? So schlecht oder so übel jedenfalls, dass ein Date abgesagt werden muss.

Ich denke gerade darüber nach, ob man da ein Schulfach einführen sollte. Obwohl, halt. Eigentlich könnte man das in den Biologie Unterricht super mit rein packen. Und dann würde ich das Kapitel im Unterricht nennen: „Wie rette ich meine Gesundheit in ein Date“

Hä? Wie? „Gesundheit in ein Date“ retten? Ja ganz einfach, wir klären das auf. Irgendwas Komisches muss zuerst mal passiert sein, dass eine (offensichtlich 08/15-)Frau eine Telefonnummer an einen unglaublich charmanten und liebevollen Mann (Zwicker! 😉 ) gibt. Und mit ihm ein Date ausmacht. Irgendwas Komisches ist dafür wohl verantwortlich. Man schreibt sich danach mehr oder weniger oft hin und her und manifestiert die Date-Absicht. Und dann kommt der große Tag. Die Stunden laufen ab, die Stunden die näher zum Date führen. Und kurz davor… plötzlich… wird der Frau schlecht oder sie fühlt sich komisch oder unwohl oder oder. Das sind die offiziellen (Aus!)Reden jedenfalls. Und jetzt setze ich mit meinem Bildungsprogramm an. Ich würde hier direkt in den Biologie Unterricht einsteigen. Vielleicht kann man hier mal alle an einen Tisch setzen. Lehrer, Ärzte, Wissenschaftler. Und etwas gemeinsam ausarbeiten, was dann allen Frauen hilft. Dabei hilft wie sie ihren kränkelnden Gesundheitszustand… in ein Date retten können!

2016-11-18.jpg

Denn um nichts Geringeres geht es. Der Frau zu helfen stark genug zu sein, die wenigen letzten Stunden auch noch heil zu überstehen, um das Date stattfinden lassen zu können. Mehr ist das doch gar nicht. Angesprochen wurde sie. Für eine weitere Kontaktmöglichkeit zwischen Mann und Frau wurde auch gesorgt. Es wurde sogar ein Date vereinbart. Und dazwischen vergehen manchmal einige Tage oder sogar Wochen. Und dann… wenige Stunden vor dem Date kommt plötzlich eine große schwarze Wolke der gesundheitlichen Beeinträchtigung. Ohhhhh. Das ist doch schade. Muss doch nicht sein. Schöner wäre es doch, wenn in den entscheidenden wenigen Stunden unmittelbar vor dem Date die Frau sogar einen Vitamin-Boost bekommen würde. Oder einen mentalen Senkrechtstart. Oder sie sich einfach eine tolle neue Handtasche kaufen würde. Irgendetwas in der Art. Irgendetwas was die Frau gesundheitlich auf einem Level hält, das sie in das Date rein rettet.

Damit direkt in die Möglichkeit einen wundervollen Menschen kennen zu lernen. Aber komischerweise haben das „meine“ letzten 6 Frauen nicht geschafft. Und sich damit selbst einer wundervollen Möglichkeit beraubt. Das ist doch echt nicht nötig, Mädls.

Darum sage ich: Weiter gehts. Und ich bleibe weiter dran auf der Suche nach einer tapferen Frau, die ein kleines bisschen gesünder ist. Oder wenigstens gesund genug sich in ein Date mit mir zu retten.

Ironie aus. Klappe zu, Affe tot.

Und meine Nummer 6? Ja, sie war die erste Frau, die ein Date mit mir abgesagt hat und sich dabei zig mal entschuldigt hat. Und die erste Frau, die aktiv einen Ausweichtermin vorgeschlagen hat. Heute Abend zum Beispiel. Aber da kann ich nicht, hab ich ihr geantwortet. Da hab ich in der Tat schon etwas geplant. Sonntag schlug sie dann noch vor. Aber da kann ich auch nicht. Denn über das Wochenende bekomme ich Besuch. Man muss ja nicht immer können. Ich will ihr nun nicht völlig Unrecht tun. Denn es gibt einmal von 100 Mal auch sicher so eine Situation, die wirklich ernst ist. Wo die Frau es wirklich gerne wollte, aber es nicht ging, den Mann zu daten. Deswegen bin ich da ja weiterhin ganz offen und gelassen. Mal sehen…

Aber bis dahin kann ich nur sagen: Zum Glück gibt es Alternativen im Leben! Alternativen, denen vor dem Date nicht plötzlich schlecht wird. Oder wo der Hamster plötzlich am Abend noch sein 50-Jähriges feiert und die Frau in Paris auf die Gala ihres kleinen Nagers eingeladen ist. Eigentlich wollte ich doch jetzt gar nicht mehr abdriften in die Ironie. Ach. Ich kann einfach nicht anders. Das bin ich. 🙂
Jedenfalls schön, dass es Alternativen gibt, die einen Wert schätzen dafür, dass man ist wer man ist und was man ist. Danke Pickup, ich verbeuge mich vor Dir für Deine Alternativen. Aber wir wollen es auch nicht verschreien, nicht dass die Alternativen auch noch plötzlich Kopfweh bekommen.

Also jetzt nochmal und abschließend… Ironie aus. Klappe zu, Affe tot…

Musste einfach sein, den Artikel habe ich gestern Abend vor dem Schlafen gehen schon geschrieben und vorbereitet. Er entspringt also dem kreativen Moment der emotionalen Tiefe. Und in meinem Herzen bin ich Humorist, Ironist, Sarkast und Zyniker. Mit Leib und Seele. Und wenn mir als Mensch etwas Komisches widerfährt, dann verarbeite ich das lieber mit einem Lachen als mit einem Weinen. Und es ist einfach zum Lachen. Nein, es ist sogar nur noch lächerlich. Lächerlich, dass es solche Zufälle in einem Menschenleben gibt. Wie diese 6 an der Zahl. Hintereinander. Bumm, bumm, bumm, bumm, bumm, bumm. 6 Mal der gleiche Zirkus. Und inzwischen nehme ich alle Zufälle an. Auch die wirklich Lächerlichen. Denn sie bescheren mir Freude. Dabei sorgen sie dafür, dass Platz frei wird für weitere schöne Momente mit anderen Menschen. Neuen geplaten Dates. Momenten, die dann einfach nur schön sind und nicht mehr lächerlich. Nichts genaues weiß man nicht, vielleicht wird auch nur der Platz frei für Nummer 7.