Wenn der Papa pickuppen geht

Wenn der Papa pickuppen geht… macht er das vielleicht, weil er das bei Mama abgeschaut hat?! 🙂

Jedenfalls ging meine Mama ja schon zwei Mal aktiv zum Pickuppen… für mich! (siehe Mein erstes 0 zu 1 und Philosophischer Sonntag – Der Unterschied zwischen “Du Arschloch” und “Sie Arschloch”)

Mein Papa kennt seit einigen Jahren eine junge Arbeitskollegin in einer der anderen Abteilungen. Sie ist genauso alt wie ich. Und bis vor kurzem ging sie davon aus, dass ich noch vergeben sei. Er schaut wohl öfter mal in dem Gemeinschaftsbüro der anderen Abteilung vorbei und versteht sich mit den Kollegen und Kolleginnen dort gut. In einem der letzten Gespräche kam dabei mein aktueller Beziehungsstatus ins Gespräch. Mein Papa hat dann aktiv angemerkt, dass ich wieder zu haben sei.

Die junge Kollegin zeigte sofort Interesse und fragte nach, ob sie denn mal Bilder von mir sehen könne. Sofort hat mein Papa bei mir nachgefragt und Bilder eingefordert. Flux hab ich ihm schnell ein paar zusammen gestellt und zugemailt.

Einen Tag später hat er sie der jungen Kollegin gezeigt. Die Reaktion viel Frauen-typisch aus: „Oh, das sind aber nette Bilder. Der sieht ja nett aus.“

Worauf hin mein Vater dann fragte, ob das nun irgendwie „weiter geht“. Ob er ihr meine Telefonnummer geben solle, damit wir irgendwie in Kontakt treten könnten. Das verneinte sie: „Nein nein, ich werde da nicht von mir aus aktiv. Sowas mach ich nicht. Schauen wir mal und warten ab.“

Jedenfalls hat sich mein Vater – erzählte er mir gestern am Telefon – dann schon gewundert, was das soll. Von nix kommt ja nix. Wie soll man denn dann einander kennen lernen.

„Papa“, hab ich gesagt, „das bedeutet mit anderen Worten in männlicher Sprache übersetzt nichts anderes als: Ich find den Typen optisch schon mal scheiße!“
So krass wollte er das nicht verstanden wissen. „Doch“, sagte ich. „Genau so ist das aber gemeint!“, beharrte ich am Telefon.
Das Spiel kenne ich doch inzwischen. Immer das Gleiche. Geschmäcker sind verschieden. Und manche Frauen leider eben an völligem Fehlgeschmack. 😉

Es ist nämlich so: Hat eine Frau Interesse an einem Mann oder ein Mann Interesse an einer Frau, dann tut JEDER interessierte Mensch in diesem Moment alles (!) dafür, damit es voran geht. Menschen sind keine Lebewesen die für Stillstand stehen. Sondern aktiv werden, sobald Emotionen ins Spiel kommen.
Die Formel lautet also umgekehrt: Keine Emotionen -> Stillstand

Jeder der frisch verliebt ist oder seinen Partner liebt, tut alles dafür, dass man dem Anderen eine Freude bereitet. Man stellt sich im Regen raus und wartet. Man fährt zig Kilometer im stärksten Schnee, nur um sich zu sehen. Man geht einkaufen für den Anderen. Man bereitet das schönste Essen vor. Man zündet Kerzen an und macht es zu Hause romantisch. Ach ja, wollen wir jetzt mal nicht zum Träumen anfangen. Aber Ihr wisst was ich meine…
Der Verstand würde sagen: „Es schneit viel zu stark draußen, Du bist verrückt. Bleib zu Hause!“
Das Herz sagt aber: „Fahr endlich los, damit ihr endlich einander wieder seht!“

2016-11-10.jpg

So einfach ist das. Ich hab ihn dann noch ein bisschen „getröstet“ und gesagt: „Sieh mal, solche völlig unlogischen irrationalen Reaktionen der Frauen widerfahren mir täglich. Nimm es locker. Stellen wir sie als Nummer 358 einfach eins Regal. Unternimm ja nichts mehr, sprich sie nie wieder drauf an. Hau ein Ei drüber. Begrabe das Thema.“

Das Schicksal will mir damit sagen: Sie ist es nicht wert. Also muss ich auch nicht traurig sein, bei keiner Frau. Zu mir passt sie halt einfach nicht. Daher ist das gut so, dass wir es gar nicht erst versuchen. 🙂

Sie ist bestimmt nicht exakt Nummer 358. Aber etwa in der Größenordnung dürfte sie sich bewegen. Und dann ist es auch nicht zu schade, wenn sie neben all den anderen Nein-Sagerinnen einen Ehrenplatz in meinem Regal hat. Da sie eine langjährige Arbeitskollegin von meinem Papa ist, stell ich sie sogar auf Platz 357. Ich geb ihr also einen besseren Platz als eigentlich verdient. Gedanklich natürlich nur, versteht sich. Sie mag zwar die Arbeitskollegin sein, auch schon seit vielen Jahren. Ja. Aber letztlich ist sie genauso oberflächlich wie die anderen 357 Frauen vorher. Gratulation. Einen roten Teppich bekommst Du dafür nicht von mir. Aber einen Ehrenplatz. Den ganz besonderen Platz 357. Das ist aktuell immerhin nicht der letzte Platz. Denn der ist ja bei 358. Mach ich aber nur Dir zuliebe, weil Du so toll voyeuristisch bist und meine Bilder sehen wolltest. Schauen ja. Anfassen nein. Ich wiederhole mich gerne: Generation Tinder und Facebook. Schnell ein paar Bilder anschauen und (gedanklich) nach links wischen. Zack und weg. Und schwupp kommt der nächste Mann von irgenendwoher. Gibt ja genug von uns. Mit den meisten kann man auch spielen wie mit Marionetten.

Mit mir nicht.

Danke Papa für Deine Mühen. Alles cool.
Mama ist Dir aber immer noch um eins voraus. Zwischen Euch steht es jetzt 2 zu 1 für Mama. Aber Du hast aufgeholt. Bleib am Ball. Dann wirst auch Du noch ein ganz passabler Vater-für-den-Sohn-Pickupper.

Übrigens: Ich hab nur ein Foto von der Frau gesehen und fand sie nicht unbedingt Weltklasse. Aber ich bin nicht so. Sie hätte eine Chance verdient gehabt. Man sollte mir eben vielleicht doch noch einen Heiligenschein verpassen…

Advertisements