Immer noch beim Heilpraktiker

Ja, immer noch. Immer noch muskuläre Probleme zwischen Schulter und Nacken. Immer noch kein Krafttraining möglich.
Muskeln haben sich in der Zwischenzeit über einige Wochen hinweg langsam abgebaut. Ärgerlich. Ich war so gut drinnen. Und dafür hab ich am Bauch etwas zugelegt. Keine Muskeln natürlich. Nochmal ärgerlich.

Soweit so schlecht, aber hilft nix.
Die Behandlungen mit den Massagen tun einerseits gut, andererseits geht das Problem leider eben immer noch nicht weg.

Wir unterhalten uns ja inzwischen auch zum Thema Pickup. Meinen Blog kennt er inzwischen auch. Und mein Projekt hier. Heute unterhielten wir uns nebenbei über meine Erfahrung vom letzten Samstag. Über die Blonde, die mit mir aus dem Club gegangen ist. (Es war soweit, ich hab abgesagt – Und: Ein richtig guter Clubabend – Teil 1 von 2 und Es war soweit, ich hab abgesagt – Und: Ein richtig guter Clubabend – Teil 2 von 2)

Er sagte inhaltlich: „Wenn man schnell intim wird, fehlt die Zeit. Zeit ist aber wichtig, um einander kennen zu lernen. Intimität ist wie die Unterschrift unter den Ehevertrag. Die Intimität vorweg zu nehmen, noch bevor man sich kennt, hinterlässt in aller Regel zwei leere Herzen.“

Damit hat er Recht. Sicher sehr sogar. Aber es ist schwierig, versuchte ich zu entgegnen. Ich bin ja prinzipiell offen für alle Arten des Kennenlernens, dabei versuche ich alle Wege zu gehen. Sicher in der Hoffnung, dass (endlich!) mal einer funktionieren möge. Ich gehe die Wege im Moment in der Bandbreite und Komplexität nur, weil ich erstmal lernen will. Ich will lernen das Spiel zu spielen. Nur nicht als Selbstzweck, sondern um dem Ziel näher zu kommen. Es ist jetzt ein (hoffentlich) kurzes Hoch mit viel Anstrengung auf den Gipfel, um danach in Ruhe ins Ziel zu fliegen.

Außerdem sagte er am Ende unserer Anwendung heute: „In der Regel kommen die besten Ergebnisse, wenn man sie nicht erwartet. Und wenn man sie nicht sucht. Und wenn man nicht danach Ausschau hält. Gehen Sie mal in die Gespräche ohne fixiert zu sein darauf, dass es nun mit dieser Frau klappt.“

Und er schloss ab mit: „Das ist wie wenn sie ihre Hand ausstrecken, damit ein Schmetterling darauf landet. Wenn sie es noch so sehr wollen und zappeln, dann wird der Schmetterling erst recht nicht auf Ihrer Hand landen. Wenn Sie ihre Hand aber einfach nur ausstrecken, dann landet er darauf entweder nicht oder eben schon. Halten Sie die Hand ruhig ausgestreckt, ohne den Schmetterling zum Landen bringen zu wollen und sehen Sie was passiert.“

2016-11-03

Ich lasse all diese Aussagen mal unkommentiert so stehen.

Er hat mit mir noch darüber gescherzt, dass das einen Artikel wert sei. Sehe ich auch so! 🙂