Mein erster Dreier

Mein erster Dreier?! Wie?
Ja, langsam reiten. Nicht immer gleich in die eine Richtung denken. 🙂

Ich hätte für Montag ein Date gehabt. Das Wochenende ging ja 4 zu 1 aus. Es war die eine 1 von den Vieren.
Es sah von Anfang an schon nicht so solide aus, am Wochenende mit der holden Maid. Macht aber nix. Ein Pickupper nimmt alles mit, was ihm vor die Flinte läuft und worauf er Lust hat. Auch unsolide Datezusagen.
Natürlich hab ich ihr dann geschrieben und (fast natürlich) kam keine Antwort. Ein Anrufversuch von mir blieb zwei Tage später auch unbeantwortet.
Gut, mehr ist sie sowieso nicht wert. Also Nummer schnell gelöscht. Gedanklich die sieben Sachen gepackt und weiter gehts.
Ich hab mich an dem Abend einfach mit einem Freund getroffen. Das ist mindestens genauso gut. Kein Thema.

Aber, es ist eine Premiere! Wieder mal. Weil:
Es gab nicht mal eine Absage für das Date am Montag von ihr.

Menschlich schon madig. So sind sie eben, Menschen. Der Mensch ist dem Menschen eben ein Wolf. Hab ich mir mal sagen lassen.
Bin ich ihr böse, weil sie abgesagt hat? Nein. Soweit nur zur Klarstellung.
Aber zumindest menschlich empathisch wäre es, so früh wie möglich abzusagen. Dann kann sich das Gegenüber – in dem Fall ich – schon recht bald darauf einstellen. Aber nein, so weit können manche nicht denken. Oder wollen es nicht.
Sie war ja Christin. Da kommt mir eine Idee.

Wikipedia sagt zum Thema „Taufe:“ [… Durchführung und Wirkung der Taufe sind in den christlichen Kirchen und Gemeinschaften verschieden; sie kann die Eingliederung in die Gemeinschaft der Christen oder ein öffentliches Glaubensbekenntnis bedeuten…]
Ich sollte mal dem Vatikan einen Brief schreiben, dass sie hier in Deutschland bei der Taufe auch immer eine Portion Empathiefähigkeit über das junge Kind gießen mögen. Vielleicht würde das was helfen.
Ob ein Wolf Mitleid empfinden kann mit seinem Gegenüber?
Ich glaube nicht. Achso, ja gut. Na dann. Dann lassen wir das mit der Empathie.

Letztens hab ich in meinem Artikel Wieder eine Premiere! geschrieben, dass es irgendwann bestimmt mal so weit sein würde, dass eine Frau nicht beim Date erscheint. Ich hab gar nicht daran gedacht, dass es auch noch die Variante gibt, dass eine Frau nicht absagt.
Bisher hatte ich immer zumindest eine Absage bekommen.

So schnell gehts! Wie hat Oliver Kahn mal geschriehen: „Daaaa ist das Diiiiiiing!!!“

Ja. Da ist das Ding! Mein erster Dreier in Folge!
Drei Dates die ins Wasser fallen, in Folge. Von drei Frauen.
Eigentlich cool. Leider geil.

2016-10-28

Ob das der Beginn einer Pechsträhne ist?
Ich glaub nicht.

Im Laufe der Woche war ich abends mal wieder im Clubgame unterwegs. Coole Location. Nette Leute. Und ich hab alles angewendet, was mir meine Selbstreflexion aus den beiden letzten Artikeln gesagt hat. Das ganze Programm.

Rausgesprungen ist ein ausgemachtes Date. Ich geb zu, dass sie keine optische Sahnehaube ist. Und das mache ich normal nicht, solche Dates. Aber sie war cool. Sie hat echt lustiges und irres Zeug erzählt. Und das hat mich unterhalten. Es ging mir auch gar nicht darum, ob es ein Date gibt. Sondern hauptsächlich wollte ich meine Linie durchziehen.
Quatschen, länger quatschen, Spaß haben, berühren, isolieren, mehr berühren, Körpersprache und Stimme richtig einsetzen, abschließen.

Und das hat geklappt. Und damit hab ich eine wichtige Referenzerfahrung gemacht. Auf die baue ich auf. Und sie hat mich echt herausgefordert mit ihrer frechen Art.

Das ist dann mal der Beweis, dass man selbst auch emotional gepackt werden kann und Datezusagen nicht nur nach der Optik zustande kommen.