Es ist Zeit auch mal Danke zu sagen

Es ist Zeit auch mal Danke zu sagen.

Danke für mittlerweile vier Follower auf meinem Blog. Es sind offiziell fünf, aber einer ist man immer selbst. Also bleiben netto vier.
Danke für mittlerweile 20 Likes. Die alle nicht von Freunden oder aus der Familie sind! Die Likes von der Familie bekomme ich persönlich. Die Likes von meinen Lesern bekomme ich hier. Das freut mich sehr. Danke meinen Lesern, hauptsächlich aus Deutschland. Und auch aus Österreich. Und aus der Schweiz. Und hin und wieder auch aus Frankreich.

2016-10-24

Ich weiß nicht wie Ihr zu meinem Blog gefunden habt. Denn ich mache dafür keine aktive Werbung.
Und ich weiß auch, dass vier Follower und 20 Likes kein Meisterwerk in der Welt des Bloggens sind. Aber ich sehe, dass mein Projekt hier wächst. Ich als Mensch. Und auch mein Blog. Und damit mein Projekt als Ganzes. Und Ihr seid längst ein Teil davon. Und der Weg ist mein Ziel. Und damit bin ich mehr als zufrieden.
Ich habe innerhalb meines Projektes kontiunierlich Erfolge. Auch wenn sie extrem mühsam sind, aber sie sind da. Von Woche zu Woche. Nicht immer direkt zählbar und ablesbar. Vieles kann ich in kleine Anekdoten und Geschichten verpacken. Erfahrungen aus dem Alltag. Für viele wäre das dauerhaftes Hollywood. Für mich ist es inzwischen Alltag. Die Erfolge passieren nur äußerlich ablesbar in Zahlen. Aber sie passieren – und das ist viel wichtiger – in jedem Gespräch. Egal ob mit Kollegen oder mit Freunden oder mit (fremden) Frauen. Es geht um die innere Veränderung. Ich spüre was sich tut. Und es fühlt sich unglaublich kraftvoll und energiegeladen an, was in mir stattfindet.

Als ich mit diesem Projekt Ende Juli begonnen habe, hätte ich nicht gedacht, dass solche Entwicklungen in einem Menschenleben möglich sind. An mir selbst sehe ich sie. Und ich bin verdammt stolz auf mich.

Ich schreibe nach wie vor hauptsächlich für mich. Das Literarische und die Prosa jedoch für Euch. Es soll ja auch mal spannend, mal mitreißend, mal enttäuschend, mal lustig, mal langweilig, mal ganz normal, mal abenteuerlich, mal lächerlich, mal irre und mal unglaublich sein. Und noch mehr.
Und darum bemühe ich mich bei jedem Artikel. Einer pro Tag ist schon nicht wenig.

Ich muss dann schon oft lachen, wenn ich mit Kumpels oder Freunden oder mit der Familie spreche und sehe, dass sie oft meine Artikel auch (mal) nicht lesen. Dann kommt meistens:
„Ich hab momentan viel zu tun, ich komme nicht dazu jeden Tag Deine Artikel zu lesen.“
Nee, is klar. Und wie schaffe ich es dann sogar jeden Tag einen ganzen Artikel zu schreiben?! 🙂
Ich lese meine Artikel meistens selbst mehrmals durch, bevor sie online gehen. Das dauert jedes Mal nur wenige Minuten. Das Lesen selbst ist für mich dabei eine pure Entspannung. Ich liebe meine Artikel. Jeden Einzelnen. Ja. So wie ich über meine eigenen Witze am meisten lachen kann. Meinen Humor kenne ich eben am Besten. So wie meine Artikel. 🙂

Aber vielleicht gibt es eines Tages doch noch den einen Menschen, der meinen Humor noch besser kennt, als ich… Okay, es sollte eins Dankes-Beitrag werden, kein Traum-Beitrag. 😉

Und dann lese ich noch einige andere Blogs regelmäßig. Dazu finde ich die Zeit gerne. Ich gönne mir damit auch etwas. Andere Mütter haben bestimmt auch hübsche Blogger-Töchter. Aber eben auch einfach nur sehr inspirierende Blogger-Töchter. Und Söhne. Und bei Euch schaue ich wahnsinnig gerne auch einfach vorbei und nehme doch meistens etwas für mich mit.

Und ich weiß auch, dass man – wenn man möchte – aus meinen Artikeln jederzeit etwas für sich mitnehmen kann. Die Welt ist ein Geben und Nehmen. Und ich bin nach meiner Fasson immer schon mehr Geber als Nehmer gewesen. Und das bleibe ich auch zukünftig! Versprochen!

Das Tolle am Bloggen und noch mehr am Blogs lesen ist, dass man ehrliche und aufrichtige Worte von „normalen Menschen“ mitbekommt. Es ist das echte Leben. Kein Hollywood, keine Negativ-Presse. Keine Lügenpresse. Kein Mainstream. Sondern ganz normale Menschen aus Fleisch und Blut. Und deren Gedanken. Ich hab mich verliebt. In das Lesen von Blogs ganz normaler Menschen. Wie Du und ich.

Und durch die steigenden Leserzahlen weiß ich auch, dass es für Andere etwas Positives mitzunehmen gibt, aus dem was ich hier tue. Und das freut mich. Wirklich aufrichtig.

Wenn ich mir für meinen Blog nur etwas wünsche, dann eine Sache. Ich wünsche mir nur mehr Interaktion. Ein paar mehr Kommentare. Mehr Dialog. Wenn jemand weiß was hier in der Bloggerwelt dazu nötig ist, dann schreibt mir gerne. Gerne auch einfach hier drunter als Kommentar. Mich interessiert nämlich sehr, was Euch an meinen Artikeln gefällt. Wenn ihr liked oder wenn ihr followed. Dann würde ich gerne wissen warum. Warum genau. Was gibt es am Schreibstil zu verbessern oder beizubehalten. Was ist inhaltlich interessant und ausbaufähig… und und und… 😉

Morgen gibts einen Wochen(end)rückblick.

Und bis dahin freue ich mich einfach darüber, was ich hier erreicht habe.

Danke Euch!