Philosophischer Sonntag – Der Unterschied zwischen „Du Arschloch“ und „Sie Arschloch“

Provokanter Titel. Der Unterschied zwischen „Sie Arschloch“ und „Du Arschloch“. Und das für einen Beitrag aus meiner Rubrik „Philosophischer Sonntag“.

Heute wird es ein Mix, Philosophisches gepaart mit einer witzigen Story aus dem Alltag.

Los gehts. Letztens spricht mich meine Mama an. Sie hätte ein nettes Mädchen beim Arzt entdeckt. Oha, dachte ich mir. Wieder so ein Ding wie mit der Flugzeug-Frau. Okay, sie sei sehr nett. Und sehe gut aus.
Naja, dann kann ich da ja auf jeden Fall mal näher hinschauen.
Übrigens: Kaum jemand in der Familie kennt meinen Frauen-Geschmack offensichtlich besser als meine Mama. Ich bekomm ständig von Menschen aus meiner Familie irgendwelche Bilder gezeigt von ach so hübschen und tollen Mädchen. Meistens über deren Facebook Profil. Oder beim Weggehen wird mir die oder jene Frau als attraktiv dargestellt oder vorgestellt.
Mama, Du hast Geschmack. Deine Auswahl ist schon in Ordnung. Mach weiter so! 😉
Zur Ehrenrettung: Mein bester Freund kennt meinen Geschmack auch ganz gut. Du weißt, dass Du gemeint bist. Aber Mama kannst Du nicht toppen! 🙂

Beim ersten Mal wollte das Mädchen ihre Nummer wohl nicht sofort herausgeben. Verständlich, erklärte ich meiner Mutter. Auch meine Mama kann nicht zaubern. Mir geht es da ganz ähnlich, ich brauche ungefähr 7 Körbe, um dann bei der Nummer 8 zum Nummern tauschen zu kommen. Die Dates sind dann nochmal weniger. Also da steckt ja schon Arbeit drinnen. Aber der „Mama-Bonus“ scheint auch nicht gerade sein Ziel zu verfehlen. Die Mädls finden das wohl toll, es waren aber auch zwei jüngere Mädls. Keine Ahnung wie da „echte Frauen“ drauf reagieren. Probier es aus, feel free! 😉

Jedenfalls hat sie wohl vorgestern erneut dem Arzt einen Besuch abgestattet und meinen Tipp durchgezogen. Ich erklärte meinen Eltern nämlich letztes Wochenende: „Schaut mal. Das Schlechteste was man im Pickup machen kann ist, dass man gar nichts macht. Alles ist besser als nichts. Wenn Sie ihre Nummer nicht hergeben möchte, dann gebt ihr einfach meine und sagt ihr, dass sie sich melden kann, wenn sie will.“

Ich weiß aus Erfahrung heraus, dass ca. eine von 10 Frauen dann tatsächlich schreibt. Aber es ist und bleibt ein Zufallsspiel. Und Zufälle kann man provozieren. Also fahren wir die Zahlen hoch, wie ich immer sage.

„Seid nicht enttäuscht, wenn das Mädchen dann nicht schreibt. Das machen die meisten Frauen nicht. In dem Fall hat sie mich ja noch nicht mal gesehen.“

Obwohl ich natürlich weiß, dass meine Mama mich mehr in Szene setzt als alle Spotlights im Madison Square Garden auf der Bühne es je könnten. Du hast Deine eigene Art zu pickuppen, Mama. Du bist cool.

Andere Pickupper schämen sich ihrer Familie gegenüber dafür, was sie machen. Ich nicht. Ich hab alle von Anfang an mit eingebunden. Aus mehreren Gründen. Man soll mich verstehen, meinen Weg mitgehen, soweit jeder möchte. Und natürlich ist auch Eigennutz dabei, denn wenn ich mal eine hübsche Frau draußen sehe, dann will ich mich nicht zurück halten müssen. Dann will ich einfach für ein paar Minuten verschwinden können, ohne dass dann komisch herum getan wird.

Ehrlichkeit zahlt sich eben doch aus.

Jedenfalls hat sich vorgestern das Mädl bei mir gemeldet, tatsächlich. Über Whatsapp. Meine Mama hätte ihr meine Nummer gegeben und sie würde mich gerne mal auf Facebook oder woanders auf einem Bild sehen.

Ich musste laut los lachen. Das ist mir selten passiert in den letzten Wochen. Auf ein Ereignis laut lachen zu müssen. Welche Mutter geht aktiv zum Pickuppen für ihren Sohn?! Hahaha.

Facebook hab ich nicht. Ich stehe noch auf echte Gespräche. Aber das nur am Rande.

Sie hat eine erstaunlich hohe Trefferquote, die Mama. Die Flugzeug-Frau und nun die Arzthelferin. Die Flugzeug-Frau ist längst Geschichte. Schauen wir mal wie es dann weiter ging mit der Arzthelferin:

Ich wusste bereits, dass sie jung ist. Vielleicht zu jung für mich. Aber gut, wenn ich eines gelernt habe in den letzten Monaten, dann dass man Vorurteile – über was auch immer – einfach mal ablegen sollte. Alter spielt für mich kaum mehr eine Rolle. Es gibt unglaublich dämliche 18 jährige Menschen und unglaublich reife. Genauso wie es unglaublich dämliche 60 jährige Menschen gibt und welche, die mit 20 schon 35 sind.
Die Seele hat kein Alter.Und ich will die Seele kennen lernen, nicht die Hülle drum herum.
Das ist ein Statement. Und dazu stehe ich.

Wir haben uns also ein paar Nachrichten hin und her geschickt. Natürlich kam auch das Alter zur Sprache. Und dann? Mimimi… ohje… Du bist ja schon älter als ich… mimimi. Ja gut, ich hab zwar erst ein paar Wochen vorher ein Mädchen gedatet, das sogar noch ein Jahr jünger war als Du und wir haben uns gut verstanden, aber ja. Wenn das Alter so unglaublich wichtig ist für Dich, dann ist es das für Dich eben. Wir reden hier nicht von 15 Jahren. Wir reden hier von wenigen Jahren. Aber so ist die Generation Tinder eben. Passt ein Merkmal nicht ins Raster, dann…  wisch ihn sofort weg!

2016-10-23

Dann hab ich gestern früh ein paar Fotos von mir rausgesucht und ihr geschickt. Ihre Reaktion: „Du bist total hübsch.“ Und zwei Bilder weiter: „Du siehst aus wie ein Model.“ Und dann noch dieses Tiefgründige – Sarkasmus an – „aber Dein Alter…“.

Ja, mein Alter. Stimmt. Ich bin auch auf der Welt. Hätte ich kein Alter, wäre ich nicht da.

Ich hab ihr geschrieben, dass ich kein Interesse an Frauen habe, die oberflächlich sind. Und für mich sind das viele jüngere Frauen leider. Ein bisschen provozieren ist an der Stelle schon gut, damit die Dame mal von ihrem hohen Ross runter kommt. Im Pickup nennt man das „die Frau sich qualifizieren lassen“. Man gibt der Frau damit zu verstehen, dass man nicht unter ihr steht. Was der Hauptfehler der meisten Männer ist. Das eben nicht zu tun. Aber das ist jetzt nicht weiter das Thema. Da kann ich ein anderes Mal drüber schreiben. 🙂

Da ich inzwischen ganz frei und nicht mehr angewiesen bin auf eine einzelne Frau, kann ich mir das ganz locker schenken. Und nach ihrer letzten rechtfertigenden Nachricht alá „ja weißt Du, ich hab einmal eine schlechte Erfahrung gemacht mit einem Älteren“ kann ich mir das auch leisten ihre Nummer ohne weitere Rückantwort von mir einfach zu löschen. Es ist die Zeit nicht wert. Sie ist es nicht wert.

Und das Schöne und Lustige an der Geschichte ist – neben der ganzen Aktion von Mama (!!!) – dass es mal ein charmanter Korb war. „Du bist hübsch“ und „Du bist ein Model“. Ich bin auf Deine Komplimente nicht angewiesen. Wirklich nicht. Aber es war nett.

Man kann eben „Du Arschloch“ sagen, oder „Sie Arschloch“.
Ich finde es netter es per Sie gesagt zu bekommen.
Aber am Ende ist es doch so, Arschloch bleibt Arschloch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s