Wie „frei“ bin ich bei der Auswahl und beim Ansprechen

Wie „frei“ bin ich bei der Awahl und beim Ansprechen und was ergibt sich so scheinbar ganz nebenbei während dem Pickuppen?
Dazu stand ich kürzlich per Email mit jemandem in Kontakt. Große Teile der Emailantwort bringe ich hier als Artikel.

Andere „Nebenergebnisse“ gibt es am laufenden Band. Wirklich. Ich begrenzte mich beim Schreiben hier fast aussschließlich auf das Thema „Projekt Beziehung“. Aber es springen täglich so viele neue andere Situationen raus, das ist für mich wie eine neue Welt. Ich spreche ja auch Männer an, jedenfalls wenn es die Situation her gibt und ich dann eher im Social Game bin. D.h. ich versuche auch meinen Kontaktkreis zu erweitern. Das gelingt mir ebenfalls sehr gut. Ich habe mit dem Artikel Philosophischer Sonntag – “Alle Vögel können fliegen!” zum Beispiel über jemanden gesprochen, den ich einfach so durch mein „unterwegs sein“ kennen gelernt habe. Inzwischen sehen wir uns mehrmals die Woche. Letztens hab ich mit einem Gründer eines jungen Startups gesprochen. Es läuft noch nicht so richtig bei ihm. Probleme mit der IT. Und ich hab ihm ein bisschen was von mir erzählt. Außerdem ging es dann darum was wir so beziehungstechnisch erlebt haben. Er ist getrennt lebend und hat ein Kind. Man sieht dann in solchen Gesprächen durchaus auch mal Parallelen zum eigenen Leben, punktuell. Mal wegen dem Job. Mal wegen den Frauen. Immer entstehen aber neue Kontakte. Und das ist so viel Wert. Es bildet sich nach und nach ein Geflecht. Und am lustigsten ist es dann, wenn man Person A kennen gelernt hat. Und unabhängig davon Person B. Und wenn man zufällig Person A und B auf versammelt trifft, gibt es die lustigsten Reaktionen auf allen Seiten. „Unglaublich, Du kennst den auch??? Das ist ja cool!“ Es geht ja nicht immer um ein fixes Ergebnis, egal wo ich bin und was ich tue. Es ist genau nur so… der Weg zählt! Denn die Ergebnisse auf dem Weg kommen von alleine. Nichts ist für mich bereichernder als die Interaktion mit Menschen im Moment. Ich freue mich auf jedes gute Gespräch, ich bin wesentlich offener geworden, jedem gegenüber. Ich bin so froh über meine eigene Entwicklung und eine wirklich tiefgreifende Charakterveränderung über die letzten Monate/Jahre. Und es bereitet mir eine große Freude auch so wahrgenommen zu werden.

Und nun eine Frage, die mir eben kürzlich per Email gestellt wurde. Ich bringe sie gerne hier:

„Was mir gestern schon durch den Kopf ging; du hast ja ein gewisses Konzept um dein Ziel zu erreichen. Wie frei und offen kannst du dann überhaupt sein, wenn du deine Auswahl triffst? Dass dir die Richtige begegnet, daran habe ich überhaupt keinen Zweifel. Nur wirst du bis dahin sehr wahrscheinlich die Erfahrung machen, dass nichts wirklich planbar ist und das Leben selbst der Weg ist. Es wäre doch interessant, wie es läuft, wenn dich deine Frau fürs Leben zuerst anspricht!!!“

Die Frage finde ich interessant. Ich will versuchen darauf zu antworten. Also was genau heißt wohl „frei und offen“ beim Treffen der Auswahl? Hm. Puh. Ich gehe mal auf den letzten Satz ein, nämlich was passiert wenn mich meine Frau fürs Leben zuerst ansprechen würde. Das würde ich mir von Herzen wünschen. Ehrlich. Ich möchte nicht auf Dauer täglich Frauen ansprechen und mich ewig auf der Suche befinden müssen. Ich bin ein sehr genügsamer Mensch geworden. Die Frau, die mich anspricht und die ich im ersten Moment attraktiv und sympathisch finde, die würde ich wahrscheinlich mit all ihren Macken und Fehlern vollständig und frei akzeptieren. Es gibt fast kein Ego mehr in mir. Das ist auch eines der Ziele auf dem Weg bei meinem Projekt. Seit ein paar Monaten zerstöre ich mein Ego bewusst und selbst. Ich wurde bis vor ein paar Monaten mental sehr hart getroffen, immer wieder. Aber mein Ego blieb bestehen. Ein Fehler. Besser das Ego wäre zerstört worden, anstatt meiner Seele. Aber ich habe daran festgehalten. Ich meine damit die Zeit vor dem Pickup. Mir ist Leid widerfahren. Aber das passiert vielen Menschen, nur ich war selbst Schuld, das weiß ich heute. Ich hätte es verhindern können. Aber ich tat es nicht. Weil mein Ego immer wieder die Oberhand behalten wollte. Das Ego steht uns fast ausschließlich im Leben nur im Weg. „Ich muss Recht haben!“. Nein. Musst Du nicht. Denkst Du nur! Ich verharrte, anstatt aktiv zu handeln. Ein Fehler. Jedenfalls ist es so, dass mein Ego in Sachen Beziehung nahezu nicht mehr vorhanden ist. Ich will und muss nicht mehr Recht haben, in nichts mehr. Ich möchte einfach nur als Mensch akzeptiert werden und auch als Partner. Und das war es. So merkwürdig das klingt. Mehr an Erwartung oder Hoffnung habe ich nicht. Es ist mir egal welchen Beruf sie hat, es ist mir egal aus welchem Elternhaus sie kommt. Und auch wenn sie eine Behinderung hat ist das für mich völlig okay.

Ich will einfach nur eine Seele finden, die meine Seele als das passende Teil an der Seite sieht. Ich akzeptiere inzwischen weitestgehend alles was ein anderer Mensch an Charaktereigenschaften mitbringt. Ich habe immer ausgeschlossen, dass ich z.B. eine Frau kennen lernen wollen würde die raucht oder auch mal etwas mehr Alkohol trinkt. Es würde mich nicht freuen wenn so etwas passiert. Aber wenn es die passende Frau ist, dann würde ich diese Dinge annehmen und versuchen zum Positiven für beide zu verändern. Inzwischen weiß ich, dass ich die Kraft dafür wieder habe. Früher wäre ich da im kilometerweiten Bogen drum herum gelaufen. Inzwischen nicht mehr. Denn das sind kleine Dinge, die nichts mit ihr zu tun haben, nicht mit ihr als Seelenwesen. Gar nichts. Das sind Kleinigkeiten die man jederzeit aktiv ändern kann. Und die eine Frau auch für ihren „Traummann“ ändern würde. Davon bin ich überzeugt.

Es ging mir in meiner langjährigen Beziehung immer um die Seele. Leider habe ich das erst zu spät aktiv wahrgenommen. Ich wünschte ich wäre schon früher zu diesen Erkenntnissen gekommen, die ich erst jüngst gesammelt habe. Zu spät dafür. Aber nicht zu spät für die nächste Beziehung. Für die ist es genau rechtzeitig.

Zurück zur Frage:
Wie frei und offen ich sein kann, wenn ich meine Auswahl treffe? Gute Frage, aber sie ist sehr offen formuliert. 🙂 Also ich habe natürlich ein Konzept. Ich gehe in erster Linie nach dem Äußeren einer Frau. Ich spreche optisch attraktive Frauen an. Da sind sicher sehr attraktive dabei (8er und 9er), was aber eher selten ist, schlicht weil es davon nicht so viele gibt. Und genauso spreche ich auch nur sich knapp über dem Durchschnitt befindliche attraktive Frauen an (die meisten sind im Bereich 5 bis 6). Das hängt dann auch sehr von der Ausstrahlung ab. Manche Frauen sind optisch total interessant, aber da kommt im Gespräch nicht viel rum. Andersherum gibt es Frauen, die zwar nicht so auffallend aussehen, aber sich als wundervoll herausstellen. Und es gibt auch die anderen zwei Extreme: Optisch Wahnsinn und charakterlich klasse. Und genauso auch optisch unter aller Kanone und charakterlich übel. Aber wenn ich resümieren müsste, dann würde ich sagen: Mit der Optik habe ich festgestellt, dass auch die Wahrscheinlichkeit für einen tollen Charakter steigt. Was man eigentlich kaum glauben mag, aber zumindest im Erstkontakt ist es oft so. Die etwas weniger hübschen Frauen lassen sich zwar – gefühlt – etwas leichter in ein Gespräch bringen, aber da kommt dann charakterlich nicht viel rüber. Ich habe oft den Eindruck, dass diese Menschen sich eher „gehen lassen“. Optisch sehr attraktive Frauen hingegen lassen sich oftmals nicht ganz so leicht in ein Gespräch bringen, aber wenn man es „geschafft“ hat, dann kommt meist eine super interessante Konversation raus. Sie sind offener, interessierter und schätzen des Leben mehr wert. Ich kann noch nicht sagen, dass das repräsentativ ist, dafür waren es noch zu wenige. Aber ich kann sagen, dass es mein erster Eindruck ist.

Die Körbe sind jedoch gefühlt von den weniger attraktiven Frauen wesentlich brutaler als von den attraktivsten Frauen. Auch ein Grund warum ich nur noch hübsche Frauen anspreche. Verkehrte Welt. Aber ist so. Dazu werde ich noch einen Artikel schreiben.
Freunde oder Bekannte von mir sagten zu Anfang: „Sprich erstmal die Unattraktiven an, die sind bestimmt froh, wenn sie jemanden kennen lernen können“. Das kann ich in keinster Weise bestätigen und versetzte mich am Anfang in unglaubliches Staunen. Möchte man nicht meinen. Ich habe von attraktiven Frauen nicht mehr oder weniger Körbe bekommen als von unattraktiven. Wobei die unattraktiven inzwischen für mich gar nicht mehr in Frage kommen. Nicht mal mehr zum „üben“. Es ist einfach Zeitverschwendung. Denn sei sie noch so unattraktiv, aber alleine optisch kann man viel aus sich heraus holen, Klamotten/Sport usw. Und alleine das macht viel aus. Ich merke es bei mir selbst. Ich bin kein Brad Pitt, aber ich geb mir echt Mühe das Beste aus mir zu machen. Und ich bemerke das Feedback. Es ist ein Unterschied ob eine Frau sich gehen lässt und zottelige Haare hat, übergewichtig ist und Klamotten aus der Altkleidersammlung trägt oder ob eine Frau einfach super gepflegt ist, auf ihren Körper achtet und auch modisch gut herum läuft. Es kann ja nicht so schwer sein, dass eine Frau – auch wenn sie nicht auf eine schicke Gala geht, sondern nur im Alltag schnell zum Einkaufen – sich dann dennoch toll kleidet und gepflegt ist. Das ist echt die Seltenheit da draußen in der Welt. Deswegen gibt es so viele 3er und 4er Frauen.

Aber ja, natürlich gehe ich stark nach der Figur und nach dem ob sie ein hübsches Gesicht hat. Auf irgendwas muss ich ja schauen. Sonst könnte ich ja wahllos agieren. Ich hab nur ein paar Phänotypen, die ich eher meide. Generell würde ich aber mehr ausländische Frau kennen lernen, also mit Migrationshintergrund. Das gelang mir im Rahmen vom Pickup bisher nur noch nicht wirklich. Die haben fast eine Scheu, habe ich den Eindruck. Wenn sie angesprochen werden. Andererseits habe ich bisher aber verhältnismäßig wenige ausländische Frauen angesprochen. Was aber auch daran liegt, dass viele einfach nur Touristen sind und ich „sorry, I don’t speak german“ einfach nicht mehr hören kann. Wahrscheinlich mache ich da einfach einen Bogen drum rum. Die deutschen Frauen sind mir aber generell zu sehr wie Kühlschränke. Ich mag ein Feuer neben mir. Ich möchte keine Frau die nur schimpft oder den ganzen Tag nichts sagt. Langweilig ist und nörgelt. Es soll sich etwas bewegen. Es darf schon warmherzig und offenherzig sein. Familiär. Das wäre das ideal. Deutschen Frauen geht es oft nur um Status, Geld und den Job. Das habe ich immer wieder gemerkt. Aber in ein paar Artikeln habe ich das ja schon angesprochen. Es gibt sicher andersartige deutsche Frauen auch. Ich gebe ja nicht auf und mache immer weiter. Irgendwann werde ich schon eine Treffen, die so ist wie es dann für beide Seiten passt. Ich motiviere mich immer wieder neu und sage mir: „Jede Frau ist einzigartig. Jede ist anders“. Und so ist mir die Nationalität überhaupt nicht wichtig, aber es gibt eben gewisse charakterliche Tendenzen.
Ich weiß, dass mein Denkschema natürlich eine gewisse Oberflächlichkeit in sich trägt. Aber man hat halt auch einen gewissen Geschmack. Und ich trinke auch lieber Espresso als ein Bier. Deswegen bin ich ja noch lange kein Rassist. 🙂
Dazu muss ich sagen, dass ich nichts ausschließe. Keine Nationalität oder sonst etwas. Insofern würde ich insgesamt sagen, dass ich inzwischen sehr frei bin und generell auch vieles zulasse.

2016-09-06

Das was ich da schreibe, jeden Tag, ist auch nicht immer auf Pickup bezogen. Es ist auch eine Sicht auf mein Denken und Handeln, fernab vom Pickup. Aber natürlich geht es hauptsächlich um Pickup. Ich bin mir noch nicht sicher in welche Richtung ich den Blog weiter entwickeln werde. Generell habe ich viel zu sagen und viel zu schreiben. Manchmal bringe ich ja eine Portion Gesellschaftskritik mit rein, das ist nicht ganz einfach für mich da jetzt einen Weg zu finden. Ich hätte auch politisch viele Statements, aber das passt da irgendwie nicht ganz hin. Andererseits möchte ich schon mehr aussagen als nur reine Zahlen und Fakten. Denn das wäre irgendwann weder noch für mich interessant noch für sonstwen. Mal schauen wie ich das weiter mache. Ideen sind genug da. So dass die Spannung so schnell nicht raus gehen wird… 😉